Was hat der in seinem Leben schon geleistet…? 🙄

Immer wieder fällt in Gesprächen mit den unterschiedlichsten Leuten – teilweise sogar meinen engsten Freunden (!) – dieser Satz, wenn es um Künstler wie Blogger, Influencer, YouTuber oder auch Musiker, Models und Schauspieler geht.

Unverständnis – das ist wohl das, was die meisten Menschen aufbringen, wenn Personen des öffentlichen Lebens über ihren „Job“ reden oder Medien darüber berichten, wie viel Geld sie damit doch verdienen.

Klar, von außen sieht man auch oft nur die Sonnenseiten des Promi-Lebens: Die Auftritte auf den roten Teppichen, die Fahrten in den Limousinen oder die neuesten Schnappschüsse vom gefühlt zehnten „Strandurlaub“ in diesem Jahr. Nach wirklich viel Arbeit sieht das auf den ersten Blick nicht aus!

Doch was WIRKLICH dahinter steckt beziehungsweise, was YouTuber oder Influencer, neben ihren Videos und Instagram-Posts noch alles leisten müssen, wissen viele nicht.

Dagi Bee, eine der erfolgreichsten YouTuberinnen Deutschlands, hat deshalb vor kurzem ein Video darüber gedreht, wie viel Arbeit TATSÄCHLICH hinter ihrem scheinbar äußert bequemen Leben steckt. Auslöser für das Ganze war u.a. ein Beitrag im Sat.1-Frühstücksfernsehen, in dem auf unterschwellige Art und Weise behauptet wurde, wie leicht YouTuber/innen wie sie doch ihr Geld verdienen.

Und auch wenn die meisten Blogger, Influencer, YouTuber & Co. vielleicht tatsächlich keine geregelten Arbeitszeiten haben oder körperlich-anstrengende Arbeiten verrichten müssen, steckt doch viel Zeit, Fleiß und Schweiß hinter alledem.

Ich selbst, der momentan sicherlich noch ganz weit unten im Blogger-Olymp mitspiele, kann euch zum Beispiel sagen, dass ich an manchen Beiträgen bis zu sechs Monaten gearbeitet habe! Natürlich nicht 24/7, aber nun mal immer wieder über den ganzen Zeitraum hinweg.

Genauso wie an meinen Fotos: Auch für diese muss ich stets auf der Suche nach den richtigen Kulissen, Outfits und Accessoires sein. Da kann es schon mal mehrere Stunden dauern, bis die Fotos geschossen, aussortiert und dann noch angepasst wurden. Alles Aufwände, die die meisten nicht sehen.

PULS hat zusammen mit dem Instagram-Star @david_rnkn passend dazu einen Beitrag gedreht, der zwar immer noch relativ verblümt, aber dennoch offen und ehrlich zeigt, wie viel Arbeit wirklich hinter den Fotos & Co. steckt.

Zumal man auch nicht über alles spricht, was man so macht. Ich gehe ja schließlich auch nicht zu jeder x-beliebigen Person hin und sage: „Hey, ich bin Fabian, ich habe schon über 5.000 Euro an gemeinnützige Organisationen gespendet und ein erfolgreiches Online-Magazin am Laufen gehabt.“

Denn würde ich das tun, würden die meisten mich wahrscheinlich für ein arrogantes Arschloch (sorry, für die Wortwahl!) halten. Geleistet habe ich in meinem Leben – meiner Meinung nach –  aber dennoch schon einiges…

Und so geht es sicherlich auch vielen anderen Bloggern, Influencern oder YouTubern: Sie wollen euch nicht damit zutexten, wie viel sie tatsächlich schon geleistet haben, weil sie sonst schnell als eingebildet abgestempelt werden können. Sie wollen euch nicht erzählen, wie viel nervenaufreibende Momente hinter alledem stecken, weil ihr genug eigene Probleme habt und euch nicht auch noch deren anhören müsst.

Irgendwann ist aber der Punkt erreicht, an dem man nun einmal einschreiten muss. Denn tagtäglich zu hören, wie leicht man doch sein Geld verdient, ist sicherlich kein schönes Gefühl!

Deswegen meine Bitte an euch: Bevor Ihr in Zukunft wieder einen Satz wie „Was hat der in seinem Leben schon geleistet?“ äußert, macht euch erst einmal Gedanken, ob diese Frage wirklich Sinn macht. Denn hinter allem, hinter jedem Erfolg, steckt harte und jahrelange Arbeit. Und kaum jemand, hat je irgendwas in seinem Leben geschenkt bekommen.