Zwischen Prüfungsstress und Zukunftsplänen 📚 #LifeUpdate1

 

I’m still breathing, I’m still breathing, I’m alive... 

Während Adele Ende 2015 freiwillig darauf verzichtete, Sias Alive als Comeback- Song zu verwenden, greife ich nun umso lieber auf dessen Lyrics zurück, um mich nach längerer Absenz mal wieder bei euch zurückzumelden. Wirklich weg war ich zwar nie, aber es ist nun doch schon eine ganze Weile her, seit ich das letzte Mal einen Blog-Beitrag für euch verfasst habe… 😳

Doch bevor Ihr Schlingel noch auf falsche Gedanken kommt: An zu wenig Ideen  oder mangelndem Bock lag das definitiv nicht! Ganz im Gegenteil: Seit über einem halben Jahre schleppe ich nun schon sooo viele Themen, über die ich bloggen möchte, mit mir herum, dass ich langsam aber sicher schon den Überblick verliere…🙊

Mein Hauptproblem ist einfach die ZEIT! Die letzten Tage, Wochen und Monate waren geprägt von Klausurenstress, schlaflosen Nächten und jeder Menge Nervenzusammenbrüchen (um mal ganz theatralisch zu sein). Nein, im Ernst, selbst für Menschen wie mich, deren Ziel es nicht gerade ist ein 1,0 Abi zu schaffen (sondern vielleicht, wenn’s gut geht, so’n 2er-Abi), bedeutet die Oberstufe alles andere als „Chilli Milli mit den Besten“…

Und noch ist immer kein Land in Sicht: Denn in weniger als einer Woche steht schon die erste Abiturprüfung – in Mathe 🤢 – an! 😱 [Für alle, die wie ich auch noch (fast) nichts dafür gemacht haben, habe ich am Ende dieses Blog-Beitrags übrigens noch einen exklusiven Lern-Geheimtipp. 😗]

Trotz alledem, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, euch heute einmal von meinen momentan größten Zukunftsplänen zu erzählen, die mich seit Wochen Tag für Tag beschäftigen…

Einer dieser Zukunftspläne ist gar nicht allzu neu für euch, denn in einem meiner allerersten Blog-Beiträge habe ich diesen bereits erwähnt. Während es damals jedoch bloß hieß: „Meine größten Träume sind […], ein eigenes Buch herauszubringen, […]“, hat sich dieser Traum inzwischen deutlich konkretisiert…

Seit 28. Februar dieses Jahres trage ich nun schon den Namen des Buches mit mir herum und auch der Ort, an dem dieses entstehen soll, steht mittlerweile fest!

Da ich ein großer Fan der aphoristischen Sprache bin und man meiner Meinung nach in der Natur sehr viele Ideen für Gleichnisse und Metaphern finden kann, habe ich mich dazu entschlossen, dieses am Meer zu schreiben.

So stelle ich mir seit über zwei Monaten vor, wie ich nach dem Abi für mehrere Wochen lang, an einem einsamen Strand sitzen und mich von dem Rauschen der Wellen und dem rhythmischen Schreien der Möwen inspirieren lassen werde. #SonnebrandVorprogrammiert ☀

Das Buch soll übrigens eine Mischung aus Autobiografie und Ratgeber werden. Hierzu habe ich mir bereits mehrere – teils sehr persönliche (!) – Erlebnisse aus meinem Leben notiert, die ich darin verarbeiten möchte. Gegen Ende eines jeden Kapitels wird es dann eine Art Lehre geben, die euch in ähnlichen Situationen Kraft spenden und euch bei bestimmten Entscheidungen eventuell sogar weiterhelfen soll.

Wann das Buch genau erscheinen wird, kann ich euch leider noch nicht sagen. Während dieser Zukunftsplan jedoch einer ist, den ich – mit viel Fleiß und Schweiß – in die Realität umsetzen kann, benötigt der kommende erst einmal die Eigeninitiative von ProSieben

Ich muss zugeben, dass ich „Germany’s Next Topmodel“ im Gegensatz zu den meisten anderen Casting-Shows nicht von Anfang an verfolgt habe, was schlichtweg daran lag, dass ich damals noch viel zu jung war! Seit der fünften Staffel habe ich jedoch keine einzige Folge mehr verpasst und bin mittlerweile der höchstwahrscheinlich größte „GNTM“-Fan auf der ganzen Welt.

So vergeht – während meiner Blütezeit  – kein Freitagmorgen ohne einen äußerst enthusiastischen „GNTM“-Talk mit meinen Freundinnen – und zwar vor, während und nach dem Unterricht! Nicht selten fällt im Laufe unserer Gespräche dabei von mir der Satz „Wie gerne hätte ich an diesem Shooting teilgenommen!“ oder „Wie gerne wäre ich beim Entscheidungs-Walk mitgelaufen!“

Vor der Kamera zu stehen, die neuste Mode zu präsentieren und mich selbst in Szene zu setzen, sind einfach Dinge, die mich erfüllen und in die ich mein ganzes Herzblut stecken kann. Von daher hoffe ich, dass Deutschland Ländern wie Amerika oder Österreich, die schon mehrere Staffeln mit männlichen Kandidaten abgedreht haben, endlich (!) gleichzieht, damit ich irgendwann nicht mehr sagen muss „Wie gerne hätte/wäre ich […]!“, sondern stattdessen sagen kannWie cool, dass ich an diesem Shooting teilnehmen/beim Entscheidungs-Walk mitlaufen durfte!“

Doch nicht nur das Modeln, sondern auch das Schauspiel hat mich in letzter Zeit wieder völlig in seinen Bann gezogen…

Bereits im Grundschulalter fing ich damit an, mich für die darstellende Kunst zu interessieren und trat folglich der „Schauspiel-AG“ bei, wo ich als (auf einem Steckenpferd reitender) Prinz eine der Hauptrollen in unserer „Aschenputtel“-Inszenierung übernahm & dafür die ersten Standing-Ovations in meinem Leben bekam… 😅

Aber auch meine Gymnasial-Zeit war geprägt von schauspielerischen Einlagen während des Englisch-, Französisch- und Spanischunterrichts, wo ich, wann immer es möglich war, mich freiwillig für Rollenspiele jeglicher Art (nicht das, was Ihr jetzt denkt 😝) meldete.

Gerade in den vergangenen Osterferien habe ich zudem mehrere Filme  gesehen, die mich mehr als emotional gefesselt haben

Das 70er-Jahre Drama „Freistatt, in dem neben vielen anderen talentierten Jungstars auch mein Lieblingsschauspieler Louis Hofmann mitgespielt hat, hat mich beispielsweise auch Wochen nach TV-Ausstrahlung noch beschäftigt und mir gelehrt, das Leben noch viel mehr zu schätzen als ich es bis dato tat…

Genau das ist es, was ich auch möchte: Menschen mit meinen schauspielerischen Fertigkeiten zu beeindrucken & zu berühren, sie anzuregen, sich Gedanken über bestimmte Themen zu machen und eventuell sogar zu einem Umdenken zu bewegen.

Ich weiß selbst, dass es in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit noch viel schwieriger geworden ist, ein erfolgreicher Schauspieler zu werden als in der Vergangenheit. Doch ich bin davon überzeugt, dass ich es schaffen kann und werde hart dafür arbeiten!

Auch eigene „Drehbücher“ habe ich – by the way –  schon vor meinen Augen und warte nur darauf, sie endlich der großen, weiten Welt präsentieren zu dürfen…

Foto: © https://be-a-socializer.selbstverwaltung.de

Falls Ihr euch jetzt gerade denkt: „Dude, come on?! Die Realität solltest du auch nicht ausblenden?“ – Keine Sorge, das mache ich nicht!

Ich habe mich vor kurzem nämlich bei einer Journalistenschule beworben, auf die ich mich, falls ich tatsächlich einen Ausbildungsplatz bekommen sollte, erst einmal voll und ganz konzentrieren würde.

Sobald ich diese erfolgreich abgeschlossen habe, werde ich mich dann aber – neben meinem Job als Vollblut-Journalisten – vereinzelt auf diese Projekte konzentrieren und versuchen, etwas in die Wege zu leiten… 😏 #staytuned


*Wie versprochen habe ich hier noch einen kleinen Tipp für euch, wie Ihr das Mathe-Abi im Handumdrehen (okay, das ist vielleicht ein bissssschen übertrieben! 😛) bestehen könnt: „TheSimpleClub+“. Die meisten von euch kennen die Betreiber dieser Lernplattform, Alex und Nico, höchstwahrscheinlich aus einem ihrer Dutzenden Videos auf YouTube, die ich übrigens selbst  für die Klausuren-Vorbereitung in den letzten Jahren genutzt habe.

Passend zum Abi haben die zwei Dudes jetzt aber ein weiteres Projekt am Start, über das sie euch hier genauer informieren. Kurzgefasst handelt es sich dabei um einen kostenpflichtigen Zugang zu exklusiven Videos, Übungsaufgaben und Tests mit ausführlichen Lösungswegen.

Mein Prädikat: besonders wertvoll (für alle Nichts-Checker)! 😜


Fotos: © Emanuel Klempa