Ein Mix aus Glamour und Gänsehaut: Die Radio 7 CharityNight 2017 ✨

Auch wenn die „Radio 7 CharityNight“ definitiv zu den Highlights in meinem Veranstaltungskalender zählt, bedeutet sie auch immer etwas Stress für mich, denn bereits in den frühen Morgenstunden startet – jedes Jahr aufs Neue – meine kleine, aber feine Beauty-Tortur

Logisch, unter den ganzen Schönen und Reichen möchte auch ich – zumindest ein wenig – vorzeigbar aussehen. Also ran an die Pinzette, Augenbrauen stylen und noch ein wenig „Fit ME!“ von Maybelline auftragen!

Eine umso größere Erleichterung war es da, dass zumindest mein Outfit bereits ein gutes Jahr zuvor stand. Denn während mich mein „Dobell“-Anzug 2016 leider nicht mehr rechtzeitig erreicht hat, konnte ich ihn heuer mit umso mehr Stolz tragen.

Today we wear… suits! Diesen sündhaft schönen Anzug gibt es unter www.dobell.de zu erwerben!

Und so konnte ich mich gegen 17.15 Uhr – zusammen mit meinem Vater – schließlich auch auf den Weg in die „ratiopharm arena“ nach Neu-Ulm machen. Dort angekommen hieß es jedoch erst einmal warten, warten, warten… Denn das Defilee der Stars über den roten Teppich begann erst um kurz vor 19.00 Uhr!

Umso glücklicher war ich, als dann tatsächlich die ersten Promis wie der diesjährige „Bachelorette“-Finalist Johannes Haller – nach und nach – eintrudelten. Er war übrigens auch der erste VIP mit dem ich ins Gespräch kam und ein paar Erinnerungsfotos schoss…

Promi-Alarm auf dem roten Teppich! v.ln.r.: Comedian Matze Knop, „Blogger-Ikone“ Brizzio Maraj mit „Bachelorette“-Finalist Johannes Haller und der dauergrinsende Rosenkavalier Paul Janke

Schockstarre herrschte aber vor allem als Powerfrau Anastacia in ihrem Traum aus Gold vor die Dutzenden Fotografen trat. Sofort spürte man diese einzigartige Aura, die den Mega-Star umgibt, im ganzen Raum! Diva-Allüren à la Mariah Carey  waren dahingegen keine erkennbar…

Als um Viertel vor acht dann auch sie den roten Teppich – anmutig wie eine Primaballerina  – verließ, konnte die Show zugunsten der Radio 7 Drachenkinderendlich starten. Eröffnet wurde sie durch Moderatorin Sonya Kraus, die bereits im vergangenen Jahr durch den Abend führte.

Während ich normalerweise kein all zu großer Fan von Akrobatik bin, konnte mich die erst 12-jährige Josefine Rickmers aus der Europa-Park Talent Akademie sofort mit ihrer Performance begeistern, was gewiss auch ein wenig an der Hintergrundmusik lag… Denn plötzlich ertönte im Saal Sias „California Dreamin‘“, einer meiner absoluten Lieblingssongs!

Doch auch die im Anschluss darauffolgenden musikalischen Darbietungen von Laith Al-Deen, Marlon Roudette  & Co. waren einfach nur „nicenstein“, wie die Jugend von heute laut „Langenscheidt“-Verlag sagen würde.

Laith-Al Deen heizt mit seinen größten Hits wie „Bilder von dir“ mächtig ein!

Für Gänsehautmomente sorgte aber nicht nur die – größtenteils akustischeLive-Musik sondern auch die berührende Geschichte rund um Familie Gebhardt aus Singen. Für ihre beiden behinderten Söhne Keanu und Lenny  müssen Sonja und Marco rund um die Uhr da sein, denn aufgrund ihrer Muskeldystrophie Duchenne sind die beiden Jungs in ihrem Handeln und Tun stark eingeschränkt.

So erzählt Sonja, dass sie und ihr Mann keine einzige Nacht durchschlafen können und ihre Kinder mittlerweile sogar die Treppe runtertragen oder füttern müssen. Kraft dabei geben ihnen Keanu und Lenny selbst, denn trotz ihres Schicksalsschlags haben die zwei Burschen nie ihren Lebensmut verloren.

Neben einer SIEBEN“ für ihr „Soziales Engagement“, gab es für Sonja und Marco als Zeichen der Anerkennung auch noch reichlich Standing-Ovations vom Publikum!

Stille Helden! Sonja und Marco Gebhardt sind für viele die wahren Superstars des Abends!

Berührt hat es mich aber auch, dass ich am Samstagabend mein erstes „Fan-Selfie“ geben durfte. Ich weiß zwar bis heute nicht, ob die beiden Mädchen mich tatsächlich als „Brizzio Maraj“ erkannt haben oder vielleicht doch mit einem anderen Wannabe-Superstar verwechselt haben. So oder so war es aber auf jeden Fall ein tolles Gefühl ihnen durch ein einziges Foto diese Freude zu bereiten.

Fazit: Obwohl ich eigentlich ein paar Minuspunkte abziehen müsste, da mir Die Lochis kein Mc Flurry Crazy Popmitgebracht haben (*lol*), kann ich der „Radio 7 CharityNight“ wie immer nur die Bestnote geben. Schließlich verspürt keine andere Veranstaltung im „Schwabenländle“ so viel Glanz, Glamour und Gänsehaut wie diese einzigartige Nacht zugunsten kranker, behinderter oder traumatisierter Kinder.


Hier noch ein kleiner Überblick über die Preisträger des Abends (2017):

● H.P. Baxxter (Scooter): „Ehrenpreis“
Die Lochis: „New Generation“
Michael Patrick Kelly: „Album des Jahres“
Laith Al-Deen: „Künstler national“
Max Giesinger: „Konzert des Jahres“
Marlon Roudette: „Künstler international“
Anastacia: „Künstlerin international“

● Sonja und Marco Gebhardt: „Soziales Engagement“


Weitere Eindrücke:

Moderatorin Sonya Kraus und „Radio 7 Drachenkinder“-Projektleiterin Ursula „Uschi“ Schuhmacher strahlen vor der Pressewand um die Wette…
Die Lochis bekommen ihre „SIEBEN“ in der Kategorie „New Generation“ von den riiiesigen Kinderstars „Käpt’n Blaubär“ und „Die Maus“ verliehen…
An diesen edel dekorierten Tischen wird von den rund 700 Gästen geschlemmt, was das Zeug hält…